skyimages.de Photography by Stephan Messner

Winterzauber im Quellgebiet der Gottleuba

_MG_9500_easyHDRWir haben Winter, doch man sieht fast nichts davon. Im Elbtal ist der wenige Schnee schnell wieder geschmolzen und auch bei uns in Berggiesshübel liegen nur noch wenige Reste. Dann noch die grauen Wolken und die Lust zum Wandern will sich nicht so recht einstellen. Doch es ist Wochenende und wir wollen raus in die Natur. Also bleibt uns nichts anderes übrig, auf die Höhen des Erzgebirges zu fahren, in der Hoffnung, dass dort der Winter Asyl gefunden hat.
So verabredeten wir uns mit Freunden und die Frage kam auf, wie es wohl am Skilift von Telnice/Tellnitz ausschaut. Also stiegen wir ins Auto und fuhren über den Nollendorfer Pass ins Böhmische. So wie erhofft, hatte der Winter die Kammlagen noch fest im Griff und man meinte förmlich das Ächzen der durch die Schnee- und Reiflast niedergebeugten Bäume zu hören. Allerdings war der Himmel Grau in Grau.

Noch ein kleiner, vielleicht interessanter Hinweis. Wie bekannt sein dürfte, braucht man auf den Autobahnen in Tschechien eine Vignette. Allerdings besteht die Vigenttenpflicht erst ab der Raststätte Varvažov (2. Abfahrt nach der Grenze) -> [http://www.autobahn.cz/vignette]

Somit ist von Sachsen aus dieses hübsche Skigebiet direkt über die Autobahn direkt zu erreichen 🙂Maut

Am Skibetrieb herrschte trotz trüben Wetters recht viel Betrieb. Die Schneeverhältnisse waren wider Erwarten recht gut und ein Skiverleih bietet für recht wenig Geld ordentliche Ausrüstungen an. Fast hätten wir unsere Wanderpläne über den Haufen geworfen und wären Ski gefahren. Doch wir verschoben die Aktion auf ein Wochenende mit schönerem Wetter.

 _MG_9485_easyHDRHaus an der Skipiste  _MG_9488Skiarenal von Telnice

So machten wir uns wieder auf und fuhren die steilen Serpentinen hinauf in Richtung Krásný Les/ Schönwald. Die Wälder waren wunderschön mit Raureif bedeckt und so beschlossen wir eine große Runde durch den Wald bei Schönwald zu wandern.

Wanderktour

An einem Waldweg parkten wir das Auto und stapften durch den fast jungfräulichen Winterwald. Wir folgen der roten Markierung in Richtung Nollendorf und genossen die Ruhe. Nur einmal kam uns ein Pärchen mit Langlaufski entgegen. Sonst war niemand unterwegs. Unsere Mitwanderer hatte ihre liebe Not mit mir, da ich auf der Suche nach schönen Fotomotiven immer wieder weit zurückfiel und durch den Nebel nicht mehr zu sehen war. Wir überquerten die Straße von Nollendorf nach Schönwald und streiften die im Wald versteckt liegende Bungalowsiedlung. Am Feldrand entlang erreichten wir, teilweise unter umgebogenen Bäumen fast kriechend, den Fischteich von Schönwald. Eine tiefe Stille umgabt uns. Ein paar Wanderer erschienen als schemenhafte Silouetten im Nebel und verschwanden ebenso schnell wieder im Grau.

Uber einen Feldweg wanderten, geführt vom GPS, durch eine graue Suppe. die Sicht war gleich null. Wie Geister erscheinen die Bäume aus dem nichts und verschwinden wieder. Schließlich erreichen wir Schönwald. Wir wagen einen kleinen Abstecher zur Kneipe von Schönwald, doch auch dieses mal war sie leider verschlossen. Über die Straße nach Telnice gelangten wir wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Insgesamt waren wir für die knapp 8km zwei Stunden gemütlich unterwegs.

One Thought on “Winterzauber im Quellgebiet der Gottleuba

  1. Da habt ihr wieder eine Schöne Tour gemacht 😉

Kommentar verfassen

Post Navigation

%d Bloggern gefällt das: